Flächenbrand im Brokeloher Wald 26. Mai 2012 AktiveEinsatz

Es war einem glücklichen Zufall zu verdanken, dass der Jagdpächter auf einer seiner von ihm genutzten Waldflächen einen Flächenbrand entdeckte und die Feuerwehr über die Nummer 112 alarmierte. Die Alarmmeldung wurde um 19:15 Uhr an die Feuerwehren Brokeloh, Husum und Landesbergen weitergegeben. Die Feuerwehren rückten mit 50 Einsatzkräften und sieben Einsatzfahrzeugen an. Der Jagdpächter übernahm die Einweisung der ersten Feuerwehren.

Etwa 1,5 km nördlich der Brokeloher Straße brannte der Waldboden auf 100 m². Das Feuer hatte sich schon bis in eine kleine Tannenpflanzung fortgesetzt. Nur dem schnellen Einsatz der Feuerwehren und dem richtigen Handeln des Jagdpächters ist es zu verdanken, dass schlimmeres ausblieb. Im Einsatz waren 3 C- Rohre und es wurden 10.000 Liter Wasser verbraucht, um das Feuer ablöschen zu können. Ebenfalls vor Ort war die Polizei der Dienststelle Stolzenau, mit einem Fahrzeug und zwei Polizeibeamten. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Einsatzleiter Andreas Haake konnte den Einsatz um 20:20 Uhr beenden.

Text & Foto: Uwe Witte

Umgestürzter Baum 25. Mai 2012 AktiveEinsatz

In den frühen Abendstunden des 25.05.2012 wurde die Ortsfeuerwehr Husum von der Leitstelle Nienburg zu einer technischen Hilfeleistung alarmiert. Ein aufmerksamer Landwirt hatte auf einer Seitenstraße am Borsteler Berg in Husum einen umgestürzten Baum bemerkt und telefonisch die Hilfe der Feuerwehr angefordert. Fünf Einsatzkräfte unter Leitung ihres Ortsbrandmeisters Andreas Haake rückten zur Einsatzstelle an und zersägten den Baum fachgerecht mit Motorkettensägen, anschließend räumten sie die Straße. Nach etwa 45 Minuten war die Gefahr beseitigt und die Einsatzkräfte konnten wieder einrücken.

Text und Foto: Nils Raake

Reifenbrand eines LKWs löste Großeinsatz für Feuerwehren aus 28. März 2012 AktiveEinsatz

Als am frühen Nachmittag des 28.03. die Sirenen in Landesbergen und Leese die Ortsfeuerwehren auf den Plan riefen, erahnte wohl keiner der anrückenden Kameraden das Ausmaß des folgenden Einsatzes. Zwischen Landesbergen und Estorf hatte der Fahrer des Lastkraftwagens einen Reifenbrand an seinem Fahrzeug bemerkt. Umgehend trennte er den Auflieger von der Zugmaschine und alarmierte per Telefon die Feuerwehr.

Weiterlesen…

Gestohlener Radlader setzte Moor in Brand 28. September 2011 AktiveEinsatz

Wie schon gestern in den Zeitungen berichtet wurde, war ein gestohlener Radlader nach einer Amokfahrt durch Husum und Schessinghausen in den Wald am Heyesee gefahren und in Brand gesetzt worden. Obwohl das Fahrzeug in einer Wasserkuhle stand, geriet es am Mittwochnachmittag wieder in Brand und entzündete etwa 200 Quadratmeter Moorfläche.

Die Polizei alarmierte die Husumer Feuerwehr. Die Anfahrt war so schwierig, dass die Wehrleute mit ihrem Tanklöschfahrzeug für die letzten 500 m ca 50 Minuten brauchten. Ortsbrandmeister Andreas Haake musste etwa 40 Birken und Fichten fällen, um eine Anfahrtschneise für das Einsatzfahrzeug freizulegen. Ohne die Wendigkeit und Kraft des Unimog-Allrad wäre ein Durchkommen unmöglich gewesen. Der Wasservorrat von 1800 Litern und der Einsatz von Spaten und Schaufeln reichte aus, um das Feuer zu löschen.

Weiterlesen…

Herrenloses Quad total ausgebrannt 31. August 2011 AktiveEinsatz

Am Mittwochabend wurde die Feuerwehr Husum zu einem ungewöhnlichen Brand alarmiert. Der für das Gebiet Heyesee zuständige Jagdaufseher machte mit seinem Pickup gegen 21 Uhr seine Kontrollrunde. Auf einem kleinen Verbindungsweg, der von der Kreisstraße Husum – Rehburg in Richtung Bohrplatz führt, brannte ein Quad. Diese vierrädrigen Motorräder sind sehr geländegängig und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Obwohl das Feuer beim Notruf des Jägers wohl gerade erst entstanden war, stand das Quad bis zum Eintreffen der Wehrleute in Vollbrand. Die Husmer Wehr, die mit 3 Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften unter Leitung von Andreas Haake anrückte, konnte nur noch das Wrack ablöschen. Das Verwunderliche war, dass weder von dem Fahrer oder dem Besitzer etwas zu sehen war. Das Quad war laut Kennzeichen in Nienburg zugelassen. Die Stolzenauer Polizei ermittelt in alle Richtungen. Nach ca 1 Stunde war der Einsatz beendet.

Großbrand in Landesberger Schaustellerbetrieb 20. Juni 2011 AktiveEinsatz

Die Feuerwehren der Samtgemeinde Landesbergen mussten den 3. Nachteinsatz in den letzten 6 Tagen ableisten. Nach einem PKW Brand in Husum und dem Feuer in der Leeseringer Recyclinganlage kam es nun zu einem Großbrand in Landesbergen. Am Montagmorgen um 3.41 h stand das Gebäude eines Schaustellerbetriebes in der Bahnhofstraße in Vollbrand. Beim Eintreffen der Landesberger Wehrleute schlugen die Flammen schon aus dem Dach des Gebäudes. Die riesige Rauchsäule war von Leese aus zu sehen. Das massive Stahltor musste erst aufgebrochen werden, um an den Brandherd zu gelangen. Ortsbrandmeister Wolfgang Schöning forderte sofort Löschhilfe an.

Die Wehren Leese, Husum, Brokeloh, Schessinghausen, Leeseringen, Estorf und Nienburg mit der Drehleiter trafen kurze Zeit später ein. Ca 100 Feuerwehrleute nahmen die Brandbekämpfung von allen Seiten des Gebäudes auf. Die Kreisstraße nach Brokeloh musste für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Der beginnende Berufsverkehr kam zum Erliegen.

Weiterlesen…

5 Feuerwehren bei Leeseringer Glasrecycling 16. Juni 2011 AktiveEinsatz

In der Nacht zum Donnerstag riefen Sirenen und Meldeempfänger die Feuerwehrleute aus Leeseringen, Estorf, Landesbergen, Schessinghausen und Husum zum Einsatz. Um 01.45 h war in der Leeseringer Glasrecyclinganlage ein Feuer ausgebrochen. In einer Lagerhalle, in der tonnenweise die Papieretiketten der zu verwertenden Flaschen und Gläser gelagert wurden, war ein Brand ausgebrochen.

Da die Rauchentwicklung so heftig war und der Qualm in die anderen Betriebsräume zog, löste die Leitstelle Alarmstufe 2 aus. Ca 100 Feuerwehrleute aus Leeseringen und den Nachbarorten rückten an. Die Tanklöschfahrzeuge übernahmen den Erstangriff. Das Löschwasser musste über eine lange Wegstrecke zum Brandherd geleitet werden. Die Löschtrupps konnten nur unter schwerem Atemschutz vorgehen.

Weiterlesen…

Löscheinsatz teurer als brennendes Auto 15. Juni 2011 AktiveEinsatz

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch mussten 17 Wehrleute der Husumer Feuerwehr zu einem brennenden PKW ausrücken. Die meisten waren noch müde vom gerade abgefeierten Schützenfest. Gegen 01.30 h brannte auf der Meinkingsburger Straße, der Verbindung zwischen B 6 und Husum, ein Mazda. Die beiden Insassen konnten den brennenden Wagen noch verlassen. Mit einem C-Rohr und 300 ltr. Wasser konnte zwar das Feuer gelöscht, der Wagen aber nicht vor dem Totalschaden gerettet werden. Der Verlust scheint aber nicht allzu groß zu sein, da die beiden ca 40 Jahre alten Husumer das Auto gerade für 70 Euro gekauft hatten. Die Polizei stufte das Feuer als durch technischen Defekt entstanden ein. Die Feuerwehr schleppte das Wrack auf einen Feldweg und konnte nach ca. 1 Stunde wieder einrücken und den Nachtschlaf fortsetzten.

Foto- und Textverweis: R. Bittner

Brand in Brokeloh 2. Juni 2011 AktiveEinsatz

Vatertag und die Ausscheidswettkämpfe zum Schützenfest waren eigentlich das Thema des Tages in Brokeloh. Dennoch mussten die Feuerwehrleute zweimal zum Einsatz ausrücken. Gegen 15.30 h brannte ein Waldstück in der Brokeloher Heide. Die kreisrunde Brandstelle lag gefährlich nahe an einer großen Heidefläche. Der knochentrockene Boden bot ausreichend brennbares Material.

Die Wehren aus Brokeloh, Husum und Landesbergen konnten die Ausbreitung schnell verhindern.Brandstiftung wird als Ursache angenommen. Da der PKW des Feuerwehrpressewartes von einem großen Rehbock getroffen und außer Gefecht gesetzt wurde, übernahm die Polizei die Pressearbeit. Gegen 18 h brannten dann 15 Strohballen wieder in einem sehr unzugänglichen Gebiet. Auch dort kommt nur Brandstiftung in Frage. Wegen des moorigen Geländes war die Anfahrt sehr schwierig. Die Bäume neben der Brandstelle waren bis zu einer Höhe von ca 7 m abgebrannt. In beiden Fällen konnte eine gefährliche Situation nur knapp durch schnelles Eingreifen entschärft werden.

Foto: Polizei
Text: R. Bittner

Schwerverletzt und eingeklemmt in Bolsehle 28. Mai 2011 AktiveEinsatz

Am Samstagmorgen um 5.30 h meldete eine Autofahrerin einen schweren Unfall auf der K 7. Auf der Verbindungsstraße zwischen Bolsehle und der B 6 lag ein Audi 80 auf der Seite, der Fahrer war eingeklemmt. Sofort wurden Notarzt, Rettungswagen und die Feuerwehren aus Husum (19 Einsatzkräfte), Nienburg und Bolsehle alarmiert. Unter der Leitung von Ortsbrandmeister Andreas Haake wurde der Verletzte mit schwerem Gerät aus dem PKW befreit und dem Rettungsdienst übergeben.

Da der Rettungshubschrauber erst ab 6.30 h einsatzbereit ist, musste der Schwerverletzte mit dem RTW zur Medizinischen Hochschule gefahren werden. Nach ersten Erkenntnissen war ein 33 Jahre alter Bolsehler, der erst seit einigen Monaten eine Fahrerlaubnis hat, von der B6 in Richtung Bolsehle unterwegs. Aus noch nicht geklärten Gründen kam er nach links auf den Randstreifen und traf einen dicken Straßenbaum. Der Pkw blieb auf der Seite liegen, der Fahrer konnte sich nicht befreien. Der Notarzt befürchtete, da der Motor des PKW nur noch handwarm war, dass das Unfallopfer schon längere Zeit auf der wenig befahrenen Straße gelegen haben musste. Die 40 Einsatzkräfte konnten nach ca anderthalb Stunden die Straße wieder freigeben.

Foto- und Textverweis: R. Bittner

Willkommen

Herzlich Willkommen auf der Seite der Freiwilligen Feuerwehr Husum bei Nienburg an der Weser.

Kontakt

Dorfstraße 9
31632 Husum
info@ffw-husum.de