Löscheinsatz teurer als brennendes Auto 15. Juni 2011 AktiveEinsatz

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch mussten 17 Wehrleute der Husumer Feuerwehr zu einem brennenden PKW ausrücken. Die meisten waren noch müde vom gerade abgefeierten Schützenfest. Gegen 01.30 h brannte auf der Meinkingsburger Straße, der Verbindung zwischen B 6 und Husum, ein Mazda. Die beiden Insassen konnten den brennenden Wagen noch verlassen. Mit einem C-Rohr und 300 ltr. Wasser konnte zwar das Feuer gelöscht, der Wagen aber nicht vor dem Totalschaden gerettet werden. Der Verlust scheint aber nicht allzu groß zu sein, da die beiden ca 40 Jahre alten Husumer das Auto gerade für 70 Euro gekauft hatten. Die Polizei stufte das Feuer als durch technischen Defekt entstanden ein. Die Feuerwehr schleppte das Wrack auf einen Feldweg und konnte nach ca. 1 Stunde wieder einrücken und den Nachtschlaf fortsetzten.

Foto- und Textverweis: R. Bittner

Schützenausmarsch 2011 11. Juni 2011 AktiveJF

Nachdem der Schützenverein den König ausgeschossen hatte, war es nun wieder soweit! Schützenfest war angesagt. Natürlich nimmt auch die Feuerwehr Husum und deren Jugendabteilung an dem Ausmarsch teil. Der Umzug wurde sicher durch Husum geleitet von den Kameraden aus der Feuerwehr Groß Varlingen.

Wettkämpfe in Schessinghausen vor Riesenkulisse 5. Juni 2011 Aktive

Obwohl die Vereinigung der Gemeinden Landesbergen und Stolzenau erst im Herbst stattfinden wird, fanden die Gemeindewettkämpfe der Feuerwehren schon unter diesem Motto statt. Neben den 9 Gruppen der kommenden Samtgemeinde Mittelweser kämpften noch 4 Gruppen der Stadt Rehburg-Loccum um Sieg und Platz.

Die Wehr Schessinghausen hatte die Bedingungen hervorragend geschaffen, so dass die ca 300 Akteure und Zuschauer einen spannenden Wettkampf erleben konnten. Das Wetter meinte es nicht so gut. Tropische Temperaturen und absolute Windstille machten das Ganze zu einer Hitzeschlacht.

Weiterlesen…

Brand in Brokeloh 2. Juni 2011 AktiveEinsatz

Vatertag und die Ausscheidswettkämpfe zum Schützenfest waren eigentlich das Thema des Tages in Brokeloh. Dennoch mussten die Feuerwehrleute zweimal zum Einsatz ausrücken. Gegen 15.30 h brannte ein Waldstück in der Brokeloher Heide. Die kreisrunde Brandstelle lag gefährlich nahe an einer großen Heidefläche. Der knochentrockene Boden bot ausreichend brennbares Material.

Die Wehren aus Brokeloh, Husum und Landesbergen konnten die Ausbreitung schnell verhindern.Brandstiftung wird als Ursache angenommen. Da der PKW des Feuerwehrpressewartes von einem großen Rehbock getroffen und außer Gefecht gesetzt wurde, übernahm die Polizei die Pressearbeit. Gegen 18 h brannten dann 15 Strohballen wieder in einem sehr unzugänglichen Gebiet. Auch dort kommt nur Brandstiftung in Frage. Wegen des moorigen Geländes war die Anfahrt sehr schwierig. Die Bäume neben der Brandstelle waren bis zu einer Höhe von ca 7 m abgebrannt. In beiden Fällen konnte eine gefährliche Situation nur knapp durch schnelles Eingreifen entschärft werden.

Foto: Polizei
Text: R. Bittner

Schwerverletzt und eingeklemmt in Bolsehle 28. Mai 2011 AktiveEinsatz

Am Samstagmorgen um 5.30 h meldete eine Autofahrerin einen schweren Unfall auf der K 7. Auf der Verbindungsstraße zwischen Bolsehle und der B 6 lag ein Audi 80 auf der Seite, der Fahrer war eingeklemmt. Sofort wurden Notarzt, Rettungswagen und die Feuerwehren aus Husum (19 Einsatzkräfte), Nienburg und Bolsehle alarmiert. Unter der Leitung von Ortsbrandmeister Andreas Haake wurde der Verletzte mit schwerem Gerät aus dem PKW befreit und dem Rettungsdienst übergeben.

Da der Rettungshubschrauber erst ab 6.30 h einsatzbereit ist, musste der Schwerverletzte mit dem RTW zur Medizinischen Hochschule gefahren werden. Nach ersten Erkenntnissen war ein 33 Jahre alter Bolsehler, der erst seit einigen Monaten eine Fahrerlaubnis hat, von der B6 in Richtung Bolsehle unterwegs. Aus noch nicht geklärten Gründen kam er nach links auf den Randstreifen und traf einen dicken Straßenbaum. Der Pkw blieb auf der Seite liegen, der Fahrer konnte sich nicht befreien. Der Notarzt befürchtete, da der Motor des PKW nur noch handwarm war, dass das Unfallopfer schon längere Zeit auf der wenig befahrenen Straße gelegen haben musste. Die 40 Einsatzkräfte konnten nach ca anderthalb Stunden die Straße wieder freigeben.

Foto- und Textverweis: R. Bittner

Holzrückemaschine in Brokeloh ausgebrannt 26. Mai 2011 AktiveEinsatz

Sogar die ortskundigen Feuerwehrleute brauchten einige Zeit, um eine brennende Forstmaschine im Brokeloher Wald zu finden. Eine so genannte Holzrückemaschine war wohl aus technischen Gründen am Donnerstag gegen 14 h in Brand geraten. Das, was früher massige Holzrückepferde als Schwerarbeit leisten mussten, erledigt heute eine riesige Maschine. Gefällte Stämme werden aus unwegsamem Gelände zu einem Sammelplatz geschleppt.

Als die 15 Wehrleute aus Brokeloh und Husum am Einsatzort eintrafen, brannte das Gerät schon in voller Ausdehnung. Löschversuche der Brokeloher Wehr mit einem Feuerlöscher hielten den Brand solange unter Kontrolle bis das Husumer Tanklöschfahrzeug den Einsatz mit einem Schaumrohr übernehmen konnte. Ein Übergreifen des Feuers auf den Wald konnte verhindert werden, aber die Maschine muß als Totalverlust abgeschrieben werden. Nach gut einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

Foto- und Textverweis: R. Bittner

Silo-Brand in Leeseringen 14. Mai 2011 AktiveEinsatz

Der Samstag war für die Feuerwehren ein Großkampftag. In Stolzenau wurde versucht ein gesunkenes Schiff zu heben, in Lichtenhorst bekämpften 23 Feuerwehren einen Moorbrand, in Leeseringen brannte ein 15 Stockwerk hoher Futtermittelsilo. 16.30 h entdeckten Angestellte des Leeseringer Futtermittelwerkes Rauchentwicklung im Bereich des über 30 m hohen Silos.

Wegen des hohen Gefahrenpotentials von hunderten Tonnen brennbaren Gutes wurden von der Leitstelle gleich mehrere Wehren alarmiert. Am Ende waren es die Wehren aus Leeseringen, Estorf, Landesbergen, Husum, Schessinghausen, Nienburg mit mehreren Fahrzeugen und der Drehleiter, Langendamm mit der Wärmebildkamera, der ABC Zug, ein Rettungswagen der SEG Landesbergen und 3 Polizeifahrzeuge. Einsatzleiter Bernd Thieheuer musste 8 Trupps unter schwerem Atemschutz zur Bekämpfung des Brandes einsetzen.

Weiterlesen…

Radtour ans Steinhuder Meer zum Tretboot fahren 7. Mai 2011 JF

Am 07.05.2011 um 11.00 Uhr hieß es für die Jugendfeuerwehr Treffen zum Start einer Fahrradtour – Ziel war bis dato für die Jf ‚ler unbekannt! Gestartet wurde in Richtung Bolsehle, wo auch gleich die erste Pause statt fand, weiter fuhren wir nach Schneeren. Auf dem Parkplatz von Kernbach durften wir die zweite Pause machen.

Als wir am Ortsendeschild Richtung Mardorf fuhren, wurde allen klar – jippi es geht ans Steinhuder Meer! Dort angekommen, verschnauften wir erst mal am Badestrand ‚Weiße Düne‘; wo was gegessen, getrunken und u.a Beach-Volleyball u. Fußball gespielt wurde. Nach dieser Pause ging es weiter zum Highlight, dem Tretboot fahren. Danach starteten wir wieder in Richtung Heimat, wobei die gleichen Pausenpunkte angefahren wurden (bester Dank geht an dieser Stelle an Tobi, der für Getränke an den Pausenpunkten sorgte!) Dort angekommen klang dieser schöne Tag bei Gegrilltem und gekühlter Cola aus. Alle freuen sich auf ein Revival im nächsten Jahr …

2km lange Ölspur nach Unfall 5. Mai 2011 AktiveEinsatz

Der Fahrer eines Sportwagens geriet am Donnerstagabend gegen 19.30 h in Husum von der Fahrbahn ab und fuhr gegen eine Hauswand. Dabei riss er sich, ohne es zu merken, die Ölwanne seines extrem tiefer gelegten Renners auf. Wieder auf die Fahrbahn gelangt, zog er eine breite Ölspur bis nach Groß Varlingen. Wegen der akuten Rutschgefahr mussten die 12 Husumer Feuerwehrleute zu einem langen Fußmarsch antreten und etliche Sack Bindemittel streuen, einfegen und wieder aufnehmen. Nach einer guten Stunde war die Gefahr beseitigt.

Textverweis: R. Bittner

Lagerfeuer lässt 60 Feuerwehrleute ausrücken 1. Mai 2011 AktiveEinsatz

Im Landkreis Nienburg herrscht die höchstmögliche Waldbrandstufe 5. Wegen der extremen Trockenheit und dem seit Wochen fehlenden Regen ist sie sogar höher als im Landkreis Celle, der als besonderes Gefährdungsgebiet gilt. Deshalb löste die Nienburger Leitstelle am Sonntagabend um 21.30 Uhr vorschriftsmäßig Alarm für gleich 3 Ortswehren aus.

Ein aufmerksamer aber ortsunkundiger Fahrradfahrer meldete Feuerschein im Schessinghäuser Wald. Die Feuerwehren Schessinghausen, Leeseringen und Husum rückten mit 7 Fahrzeugen und 60 Einsatzkräften sofort aus. Die Suche gestaltete sich wegen der ungenauen Ortsangabe sehr schwierig.

Weiterlesen…

Willkommen

Herzlich Willkommen auf der Seite der Freiwilligen Feuerwehr Husum bei Nienburg an der Weser.

Kontakt

Dorfstraße 9
31632 Husum
info@ffw-husum.de